Adresse: Schulenburger Landstraße 20 30165 Hannover
Telefon: Telefon: 0511 - 71 55 91 Fax: 0511 - 71 55 92
Zahnarztpraxis Brüning
Homepage designed by www.wimeta.de
Implantologie
Bei der sogenannten Freiendsituation oder großen Schaltlücke fehlen mehrere nebeneinander stehende Zähne. Häufig ist die auf Implantaten fest verankerte Brücke die einzige stabile Alternative zu konventionellen Zahnersatz, mit dem keine vergleichbare Stabilität oder Funktion erreicht werden kann. Indem die verloren gegangenen Zähne durch Implantate ersetzt werde, erreicht man eine beispiellose Festigkeit und Stabilität. Sie können einfach alles essen, was Sie wollen. Außerdem wird der Kieferknochen erhalten; Ihre Gesichtszüge bleiben unverändert.
Mehrere fehlende Zähne
Fehlender Einzelzahn
Wenn der Zahn und die Wurzel geschädigt sind, ist ein Zahnimplantat mit einer Keramikkrone die beste Lösung als dauerhafter Ersatz. Damit wird ein Ergebnis erzielt, das dem Aussehen und der Funktion von natürlichen Zähnen am nächsten kommt. Abhängig von der individuellen Ausgangssituation kommen unterschiedliche Vorgehensweisen zu tragen. Sofortimplantation Sofort nach der Zahnentfernung wird das Implantat in das Zahnfach eingebracht und gegebenenfalls sofort mit einer provisorischen Krone versorgt. Nach Abheilung der umgebenden Weichgewebe und Einheilung des Implantates im Knochen kann dann die endgültige Versorgung mit einer Krone erfolgen. Verzögerte Sofortimplantation Befindet sich im Bereich des entfernten Zahnes Entzündungsgewebe, so wird nicht in der selben Behandlungssitzung implantiert, sondern erst nach Ausheilung der Entzündung und Abheilung des Zahnfleisches am Implantationsort. Dies ist in der Regel nach 4 - 6 Wochen der Fall. Spätimplantation Liegt der Zahnverlust schon länger zurück, so spricht man von einer Spätimplantation. Häufig ist inzwischen ein Knochenabbau eingetreten, sodass unter Umständen zeitgleich mit der Implantation ein Knochenaufbau durchgeführt werden muß. In seltenden Fällen ist der Knochenverlust so groß, dass in zeitlichen Abstand vor der geplanten Implantation der Knochen in einer gesonderten Behandlungssitzung aufgebaut werden muss.
Vollständig zahnloser Kiefer
Wenn alle Zähne fehlen oder so stark geschädigt sind, dass sie ersetzt werden müssen, stellt eine auf Implantaten verankerte festsitzende Brücke oder auf Implantaten verankerte, herausnehmbare Deckprothese eine stabile und ästhetisch anspruchsvolle Lösung dar. Für die festsitzende Brücke werden im Oberkiefer mindestens 6 Implantate und im Unterkiefer mindestens 4 Implantate benötigt. Die herausnehmbare Deckprothese braucht zur Verankerung im Oberkiefer mindestens 4 Implantate und im Unterkiefer mindetens 2 Implantate.
Vollständig zahnloser Kiefer
Bakterielle Zahnbeläge - auch Plaque genannt sind die Hauptverursacher von Karies und Parodontitis. Plaque bildet sich auf jedem Zahn und, was noch folgenreicher ist, in den Zahnzwischenräumen. Dagegen kommt sogar eine intensive Zahnpflege zu Hause leider nicht an. Deshalb hat die moderne Zahnmedizin die professionelle Zahnreinigung (PZR) entwickelt. Sie beseitigt gründlich die harten und weichen Beläge sowie Bakterien. Das bedeutet: Regelmäßig durchgeführt, beugt die PZR zusammen mit Ihrer persönlichen Zahnpflege Karies und Zahnbetterkrankungen effektiv vor. Sie reicht weiter als die routinemäßige Zahnsteinentfernung.  Warum ist Zahnbelag gefährlich? Die Mikroorganismen im Zahnbelag entwickeln Stoffwechselprodukte, welche die Zähne und das Zahnfleisch auf unterschiedliche Weise schädigen. Die Säuren entmineralisieren den Zahnschmelz und verursachen dadurch Karies. Die Bakterien wiederum führen mit ihrem Stoffwechselprodukten zu Entzündungen des Zahnfleisches bis hin zum Abbau des Kieferknochens.  Wie läuft die Professionelle Zahnreinigung ab? Zuerst wird das Gebiss gründlich untersucht, Plaquemenge und Blutungsneigung festgestellt. Bei Bedarf erfolgt ein Zahnsteinentfernung, bei der die harten Beläge auf den Zahnoberflächen und in den Zahnzwischenräumen entfernt werden. Bei der Professionellen Zahnreinigung werden Verfärbungen durch Kaffee-, Tee- oder Zigarettenkonsum auch an schwer zugänglichen Stellen beseitigt. Dann sind die weichen Beläge an der Reihe, die sich mit kleinen Bürsten gut beseitigen lassen. Weil sich Bakterien an rauen Stellen und in Nischen am ehesten festsetzen, wird die Oberfläche der Zähne anschließend mit einer Spezialpaste geglättet und poliert. Die Zähne sind optimal gesäubert. Zum Schluss können die Zahnflächen mit einem Fluorid-Lack überzogen werden, der wirkungsvoll für den Schutz vor Säureangriffen der Bakterien sorgt.  Wie oft sollte die PZR durchgeführt werden? Umfassende wissenschaftliche Untersuchungen haben bestätigt, dass eine halbjährliche PZR die häusliche Zahnpflege in idealer Weise ergänzt. Je nach Grad der Risikofaktoren sind andere zeitliche Abstände empfehlenswert.  Wie hoch sind die Kosten einer PZR? Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen keine Kosten für die professionelle Zahnreinigung, zahlen aber eventuell einen Zuschuss. Informieren Sie sich dazu bitte bei Ihrer Krankenkasse. Die Höhe der Kosten hängt vom Zeitaufwand ab.
i